Der Winter ist eingekehrt. Die Tage werden kürzer, die Temperatur fällt nachts unter null Grad und in höheren Regionen liegt bereits Schnee. Für den Bau am Parkcafe “Alter Bahnhof” Gottleuba bedeutet das, dass zwar der Unterputz am Haupthaus noch aufgetragen werden konnte, der Oberputz aber bis zum Frühjahr warten muss, da die Temperaturen dafür konstant über 5°C liegen müssen. Ruhiger geht es deswegen auf der Baustelle nicht zu. Der Anbau bekommt nun sein Dach, auf
Allgemein
Der November ist eingekehrt, das Wetter ist nass und kalt, aber der erste Frost lässt noch auf sich warten. Und so gehen auch die Bauarbeiten am Parkcafé Gottleuba weiter voran. Das Dach ist inzwischen gedeckt, lediglich der First und die Abschlussbleche fehlen noch. Auf dem Bild erkennt man das Dach, aber auch der hölzerne Dachstuhl ist zu erahnen. Ein Blick aufs Detail zeigt den schön ausgearbeiteten Dachstuhl. Mit frischer Farbe wird dies ein Puzzleteil im
Allgemein
Zwei Wochen liegt der letzte Beitrag zurück und schon gibt es wieder viel zu berichten. In der Außenanlage steht das Grundwasser lediglich drei Meter tief. Warum sollte man diesen Umstand nicht nutzen? Schnell fällt die Entscheidung, einen Brunnen zu bauen. Ein Bagger sorgt für die nötigen Abmessungen beim Aushub. Der erste Ring muss exakt horizontal aufgesetzt werden. Insgesamt sieben Brunnenringe werden eingelassen. Ein solcher Ring wiegt 365kg, weshalb diese Arbeit nur von einem Kran bewältigt
Allgemein
Die Umbauarbeiten schreiten gut voran. Die folgenden Bilder geben einen Einblick in aktuelle Veränderungen. Gas- und Stromanschlüsse werden gelegt Auf dem ersten Bild sieht man die Baustelle, an der gerade der Gasanschluss und neue Stromkabel gelegt werden. Baugerüst Doch nicht nur unter der Erde wird erneuert, auch das Dach muss frisch gedeckt werden. Seit dem 10.10.2013 schmückt daher ein Gerüst das Haus. Das Dach wird abgedeckt. Stand: 14.10.1013 Auch beim Dachdecken legt man in einem
Allgemein
Um aus einer Ruine einen gemütlichen Ort zur Einkehr zu erschaffen, bedarf es einiger kleiner und großer Schritte. Mit erteilter Baugenehmigung begann der Umbau von der Ruine zum gemütlichen Café. Stand Juni 2006, vor Baubeginn. Zuerst wurde der angebaute Schuppen abgerissen, um Platz für den geplanten Wintergarten mit Terrasse zu schaffen. Die Flut im Juni 2013 wütete auf dem Grundstück zwar nicht sehr stark, verzögerte aber den Baubeginn. Die Enten freuten sich, die Bauherren weniger.
Allgemein